Seit über 30 Jahren bietet „Eltern für Kinder Österreich“ Pflegeeltern und Pflegekindern Rat und Hilfe.

Das Aufwachsen in einer Pflegefamilie und eine konstante Eltern-Kind-Beziehung sind gerade für jene Kinder unverzichtbar, die - aus unterschiedlichen Gründen - nicht bei ihren biologischen Eltern aufwachsen können.

Denn sie alle haben mit der Herausnahme aus ihrer Ursprungsfamilie bereits einen gravierenden Beziehungsabbruch, d.h. ein Ur-Trauma, erlitten. Diese Kinder stellen Pflegeeltern vor eine besondere Aufgabe, die über ein „normales“ Elternverhalten bei weitem hinausgeht.


Vorraussetzungen, um ein Pflegekind aufnehmen zu dürfen:

  • Sie brauchen eine Pflegestellenbewilligung des Referates für Pflege- und Adoptivkinder,
    1090 Wien, Schlagergasse 8, Telefon: 4000-90770
    und zwar individuell für jedes Pflegekind, das Sie übernehmen.
    Im Zuge dieses Bewilligungsverfahrens wird Sie ein/e Sozialarbeiter/-in der MAGELF besuchen und erheben, ob Ihre Lebensumstände (Wohnverhältnisse, Familienverhältnisse, ... ) für die Aufnahme eines Pflegekindes geeignet sind.
    Sie und alle in Ihrem Haushalt lebenden Personen werden sich einer amtsärztlichen Untersuchung unterziehen müssen.
    Die Zuteilung von Pflegekindern erfolgt durch das Jugendamt.

  • Eine weitere Voraussetzung ist der Besuch eines Vorbereitungskurses für Pflegeeltern, der in Wien im Referat für Adoptiv- und Pflegekinder, MA11 angeboten wird.     


bildWas Sie noch beachten sollten ...

Die Betreuung eines Pflegekindes ist eine schwierige und verantwortungsvolle Aufgabe, die Ihr gesamtes Familienleben beeinflusst.

Es ist daher wichtig, dass Ihre ganze Familie in die Entscheidung, ein Pflegekind aufzunehmen, eingebunden ist.
Überlegen Sie gut, wie belastbar Sie und Ihre Familie sind, und beachten Sie Ihre Grenzen.

Denken Sie auch daran, dass wenn es in Ihrer eigenen Kindheit belastende Ereignisse gegeben hat, diese mit der Aufnahme eines Kindes meist wieder zutage treten. In so einem  Fall ist es auf jeden Fall ratsam, sich damit schon im Vorfeld auseinander zu setzen.
Jederzeit haben Sie die Möglichkeit, das Gespräch mit unseren BeraterInnen im Rahmen der Familienberatung zu suchen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier ...