Der Verein „Eltern für Kinder Österreich“ ist seit 1991 als freie Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung auch im Bereich der „Internationalen Adoptionsberatung und -begleitung“ tätig.

Neben wenigen österreichischen Kindern wurden vor allem Waisenkinder aus Rumänien von österreichischen Paaren mit Hilfe von EfKÖ adoptiert.

Nach der Ratifizierung des Haager Abkommen zum Kinderschutz durch Österreich hat sich der Bereich „Internationale Adoption“ verändert. Das Haager Abkommen stellt Mindeststandards sicher und das ist sehr begrüßenswert. Es wird versucht, dem weltweiten Kinderhandel Einhalt zu bieten.

bildAn sieben Abenden und einem zweitägigen Kurs können Sie sich mit dem Thema Adoption vertraut machen und sich auf die künftigen Herausforderungen vorbereiten.

Wer die Adoption eines Kindes aus dem Ausland überlegt, braucht - wie auch bei einer Inlandsadoption - eine Pflegestellenbewilligung von seiner zuständigen Jugendbehörde.

In Wien können Sie sich an das Referat für Adoptiv- und Pflegeeltern (RAP) der MAG ELF, 1090 Wien, Schlagergasse 8, wenden. Tel.: 01/4000 -90770

In den anderen Bundesländern wenden Sie sich bitte an das für Sie zuständige Jugendamt.

Einer intensiven Auseinandersetzung mit den Themen unerfüllter Kinderwunsch, Beweggründe zur Adoption und Lebensgestaltung auch ohne Kinder sollten Sie in einem Vorbereitungskurs ausreichend Platz geben.

Wenn Sie sich für eine „Internationale Adoption entschieden haben, benötigen Sie eine Vielzahl an Dokumenten, die das Herkunftsland eingehend prüfen wird.

„Eltern für Kinder Österreich" ist Ihnen gerne behilflich.
Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns:
01/368 71 91 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier ...